Impressum | Sitemap | Login |
DeutschEnglishFrenchRussian
HOMEAKTUELLESDOWNLOADNEWSLETTERKONTAKT

Suche:

Rechtsgebiete
Sonstige Leistungen
Online-Dienste
Kostenrechner (RVG)
Prozessfinanzierung
Prozesskostenhilfe
Rechtschutzversicherung
Korrespondenzgemeinschaft


zur Online-Schadensregulierung

diese Seite wurde erstellt mit fastpublish CMS - Content Management System


Sie befinden sich hier : Kosten & Gebühren » Prozessfinanzierung

Prozessfinanzierung

Risikomanagement gegen Erfolgsbeteiligung




Die Prozessfinanzierung ist ein modernes Instrument, um die Risiken der Prozessführung ab Streitwerten in Höhe von € 50.000,-- effizient einzudämmen. Sie wurde 1998 von der Firma Foris AG in Deutschland eingeführt und hat sich seither fest etabliert. Mittlerweile existieren mindestens 10 leistungsfähige Unternehmungen, die im Marktsegment der Prozessfinanzierung untereinander konkurrieren.

Bei der Prozessfinanzierung übernimmt das finanzierende Unternehmen alle mit der Prozessführung, teilweise auch schon die bei der außergerichtlichen Rechtsverfolgung anfallenden Kosten (Gerichts- und Anwaltskosten, Beweis- und Sachverständigengebühren) gegen Übernahme einer Erfolgsbeteiligung.

Viele Mandanten schrecken davor zurück, berechtigte Forderungen überhaupt und/oder gerichtlich geltend zu machen. Sei es, dass sie dass Kostenrisiko scheuen und eventuell befürchten, am Ende doch zu verlieren oder infolge fehlender Liquidität die mit Klageerhebung anfallenden Kosten erst gar nicht aufbringen können. Lachender Dritter ist bei dieser Konstellation letztlich nur der gegnerische Anspruchsverpflichtete, der sich freut, seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen zu müssen. 

Scheuen Sie sich deshalb nicht, Ihre Forderung dennoch unter Einschaltung eines geeigneten Prozessfinanzierers weiterzuverfolgen. Dieser übernimmt Ihr komplettes Prozesskostenrisiko, d.h. Ihre Verfahrenskosten und im Falle des Unterliegens selbstverständlich auch die des Gegners. Im Gegenzug beteiligen Sie den Prozessfinanzierer anteilig am Wert der zuerkannten Forderung (in der Regel zwischen 15 und 30 Prozent).

Ihr Vorteil: Sie kommen ohne Kostenrisiko zu einem erheblichen Teil Ihrer Forderung!

Ein Blick auf unsere Kosten-Risiko-Tabelle veranschaulicht, welches Kostenrisiko Ihnen in geeigneten Fällen der Prozessfinanzierer abnimmt:

Streitwert
in €
Kostenrisiko
1. Instanz in €
Kostenrisiko
1. und 2. Instanz in €
50.000 7.481,20 16.146,00
100.000 10.467,60 24.380,38
300.000 18.350,40 40.117,12
500.000 26.291,20 57.623,62
1.000.000 39.491,20 86.567,62
2.500.000 79.091,20 179.399,62


Voraussetzung für eine erfolgreiche Prozessfinanzierung ist jedoch, dass sich die Erfolgsaussichten einer Klage ebenso wie die Bonität Ihres Gegners als gut beurteilen. Der Prozessfinanzierer prüft diese Vorgaben selbständig, bevor er eine Finanzierungszusage trifft.


Wir haben Erfahrung beim Abschluss von Prozessfinanzierungsverträgen und betreuen unsere Mandanten nicht nur als Prozessbevollmächtigte im streitigen Verfahren sondern ebenso bei der Auswahl und Vertragsanbahnung gegenüber dem Prozessfinanzierer. Sprechen Sie uns darauf an, wenn Sie Ihr gutes Recht mit durchdachtem Risikomanagement nicht Ihrem Gegner überlassen wollen.






Letztes Update 24.11.2006 | Copyright© Rechtsanwaelte Mayer 2007 | Seite drucken: Prozessfinanzierung | Seite einem Freund senden: Prozessfinanzierung


Aktuelles
mayer Rechtsanwälte mit neuem Internetauftritt (21.05.2018)
dank fastpublish CMS jetzt noch leistungsfähiger
 
Neue Düsseldorfer Tabelle - Stand 01. Januar 2011 (25.02.2011)
Unterhaltsbedarfssätze zum 01.01.2011 modifiziert
 
Keine Zahlungspflicht bei Nutzung dubioser Internetangebote (23.02.2011)
AG München entschärft Internet-Vertragsfallen unseriöser Anbieter
 
Rechtsstaatsprinzip verpflichtet die Instanzgerichte zur Parteivernehmung und Parteianhörung (23.02.2011)
zum Beschluss des BAG vom 22.05.2007 - 3 AZN 1155/06
 
BGH verpflichtet Telefongesellschaften zur Auskunft gegenüber Verbrauchern bei unverlangt zugesandten Werbe-SMS (23.02.2011)
zum Urteil des BGH vom 19.07.2007 - I ZR 191/04
 
Alkoholverbot für Fahranfänger und Fahranfängerinnen (23.02.2011)
Aktuelle Gesetzgebung - der neue § 24c StVG: sein Inhalt und die Rechtsfolgen bei Verstößen
 
Kündigung des Mietverhältnisses nach Falschberatung durch den Mieterschutzverein rechtmäßig (23.02.2011)
zum BGH Urteil vom 25.10.2006 - VIII ZR 102/06
 
Mietminderungs-Tabelle bei Wohnraummängeln (23.02.2011)
Richtwerte zur Mietzinsminderung bei Gebrauchsbeeinträchtigungen der Mietsache
 
Keine Pflicht zu Schönheitsreparaturen bei Auszug: isolierte Endrenovierungsklausel unwirksam (23.02.2011)
zum Urteil des BGH vom 12.09.2007 - VIII ZR 316/06
 
Pflichtangaben in E-MAILS (23.02.2011)
Unser Leitfaden für Gewerbetreibende - neu zu beachtende Formvorschriften
 
Aufsichtsratmitglied darf AG nicht entgeltlich beraten (23.02.2011)
zum BGH Urteil vom 20.11.2006 - II ZR 279/05
 
Testamentsgestaltung zur Umgehung des Pflichtteils (23.02.2011)
Der vergiftete Pflichtteilsanspruch durch taktische letztwillige Verfügungen - zum Beschluß des OLG Hamm vom 11.01.2005 - 15 W 391/03
 
Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer verfassungswidrig (23.02.2011)
zum Beschluss des BVerfG vom 31.01.2007 - 1 BvL 10/02
 
Unterhaltspflicht bei Aufnahme selbständiger Tätigkeit (23.02.2011)
Berufung auf Leistungsunfähigkeit eingeschränkt
 
Arbeitgeberpflichten nach AGG (23.02.2011)
Leitfaden - was Arbeitgeber nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz beachten müssen
 
Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) (23.02.2011)
Schadensersatzpflicht bei diskriminierender Stellenausschreibung
 
Vergütungspflicht bei einem Praktikum (23.02.2011)
Unser Leitfaden "Praktika" - was Praktikanten und Arbeitgeber wissen sollten
 
Bussgeldkatalog (11.06.2007)
Kurzübersicht der Rechtsfolgen bei Verkehrsverstößen - Bussgeld, Punkte und Fahrverbot
 
Vorsatzannahme bei Geschwindigkeitsüberschreitung (18.10.2006)
Absehen vom Fahrverbot eingeschränkt
 


weiter zur Online-Beratung

weiter zum Online-Inkasso



  Statistik:
 
online:  0
heute:  31
gestern:  27
gesamt:  112897
   
Umfrage | Disclaimer | Datenschutz |